Irnfritz-Bahnhof

 

   Ansichten aus der Vogelperspektive (4).jpg Ansichten aus der Vogelperspektive (2).jpg Ansichten aus der Vogelperspektive (7).jpg Ansichten aus der Vogelperspektive.jpg Ansichten aus der Vogelperspektive (5).jpg

 

 

   Bahnhof Wartehaus.jpgFF-Irnfritz - Vorderansicht01.jpgLagerhaus Irnfritz.jpgImker Strak Bienenstöcke.jpgMehrzweckhalle Eingang außen.jpg

  

 

   Geschichte:

 

Mit Irnfritz-Bahnhof ist das wesentlich jüngere Irnfritz genannt, dessen Geschichte eigentlich mit der Errichtung der Franz-Josefs-Bahn beginnt: Im Jahre 1869 wurde die k. u. k. Franz- Josefs-Bahn eröffnet. Auch Wappoltenreith sollte einen Bahnhof erhalten. Jedoch wollte die Dorfbevölkerung keine Ausstiegstelle für etwaige Fremde in Ihrem Ort. So wurde der Bahnhof etwa zwei Kilometer entfernt angelegt. Anfangs gab es neben der Haltestelle ein Bahnhofsgebäude, zwei Bahnwächterhäuser, sowie etwa sechs weitere Häuser. Diese Siedlung trug bis 1938 den Namen „Bahnhof Wappoltenreith“. Schon in der Zwischenkriegszeit und nach dem 2. Weltkrieg wurde rege gebaut: Ein Posthaus, viele Einfamilienhäuser und Gasthäuser mit Übernachtungsmöglichkeit kamen dazu. Etwas später siedelten sich auch die Gendarmerie, ein Lagerhaus, Landmaschinenschlosserein, Tankstellen, Ärzte und das Sägewerk der Firma Hartl an.

Nachdem Irnfritz-Bahnhof von den umliegenden Gemeinden (Irnfritz–Ort, Wappoltenreith, Trabenreith, Klein-Ulrichschlag, Reichharts, Nondorf und Haselberg) zum Zentrum erhoben wurde, begann man 1969 mit dem Bau des Kindergartens und auch dem Bau der Volks- und Hauptschule. Im Jahre 1972 kam die Marktgemeinde Messern mit den Orten Dorna, Grub, Rothweinsdorf und Sitzendorf zur Großgemeinde Irnfritz und wurde infolgedessen zur Marktgemeinde Irnfritz - Messern.

 

 

   Kulturgut:

 

      Kapelle außen.jpg   Kapelle außen (1).jpg      Kapelle Einblick (1).jpg Kapelle Einblick.jpg

 

Die Kirche in Irnfritz-Bahnhof wurde 1958 gebaut und ist dem heiligen Antonius geweiht.

 

 

   Freizeit:

 

Mehrzweckhalle Galerie.JPG Sportplatz Fußballspiel (3).jpg Musikerheim JMK (4).jpg Tennisplatz Turnier (11).jpg Irnfritzer Teich.jpg

 

Irnfritz-Bahnhof kann mit zahlreichen Freizeitgestaltungsmöglichkeiten aufwarten: Es bietet sich die Möglichkeit, Mitglied der Jugendmusikkapelle Irnfritz, des Turn- und Sportvereins oder der Feuerwehr – es gibt auch eine Jugendfeuerwehr! – zu werden. Im Winter gibt es einen Eislaufplatz und man kann Irnfritz und Umgebung auf den Langlaufloipen erkunden.

Auch mit einem Tennis- und Fußballplatz mit Flutlichtanlage können die Irnfritzer aufwarten.

Immer wieder wird auch im Mehrzwecksaal "gesportelt" (Line Dance, Wirbelsäulenturnen, Pilates,…), aber auch Konzerte, Vorträge und Feste jeglicher Art werden abgehalten.

 

Die Termine zu den aktuellen Veranstaltungen in unserer Gemeinde entnehmen sie bitte den Gemeindenachrichten.

 

 

   Tourismus:

 

In Irnfritz-Bahnhof finden sich Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten sowohl im Gasthaus Asenbaum, als auch im Gasthaus Schöls. Als Nahversorger stehen Ihnen das Kaufhaus Zotter, die Fleischhauerei Ebner und die Bäckerei Stöger zur Verfügung.

Unbedingt sollten Sie den liebevoll eingerichteten Imkerladen der Familie Strak besuchen, wo Sie zahlreiche Honigprodukte (Kosmetika, Süßes, Kerzen, Getränke uvm.) finden und sich vom Imker Josef Strak über die Heilkraft des Honigs informieren lassen können.

 

 

Quelle: J. Koller, Nachrichtenblatt der Marktgemeinde Irnfritrz-Messern, 1993